Cajón, auch Kachon oder Karon (ka’xɔn, spanisch für ‚Schublade‘ oder ‚(Holz-)Kiste‘, Plural cajones), auf Deutsch auch Kistentrommel genannt, ist ein aus Peru stammendes Perkussionsinstrument. Es hat einen trommelähnlichen Klang und wird mit den Händen, vereinzelt mit Besen gespielt, Bass-Cajones als Bestandteil eines größeren Schlagzeugs auch mit der Fußmaschine. Trotz des maskulinen Geschlechts in der spanischen Sprache ist im Deutschen das weibliche Genus („die Cajón“) verbreitet

Ursprünglich entstanden Cajones aus Transportkisten für Fische oder Orangen, die Sklaven afrikanischer Herkunft ersatzweise verwendeten, nachdem ihnen ihre traditionellen Trommeln weggenommen worden waren. Das Trommeln hatte Funktionen in vielen Lebensbereichen für die Gemeinschaft und deren Gefühl von Zusammengehörigkeit.

Cajones werden inzwischen nicht mehr nur in Peru und Kuba, sondern weltweit hergestellt. Die typisch afro-peruanische Bauform mit loser Verschraubung der Schlagplatte wurde in neuerer Zeit um einen Schnarr-Mechanismus erweitert, wie er traditionell schon bei arabischen Rahmen- und europäischen Militärtrommeln – aber auch bei brasilianischen Caixas – Verwendung findet. Diese Bauform gehört seit den späten 1970er Jahren zum festen Bestandteil von Flamenco-Formationen.

Einsatzmöglichkeiten

Die Cajón wird heutzutage als Rhythmusinstrument in allen Musikrichtungen angewandt. Besonders häufig findet sie sich als Ersatz für Bass Drum und Snare in der akustischen Musik („Unplugged“) wieder und sie gewinnt im Rock, im Pop und vor allem im Folk-Rock. in den letzten Jahren an Popularität.

Der spanische Gitarrist Paco de Lucía führte die Cajón Ende der 1970er Jahre in den Flamenco ein.[2] In den letzten Jahren hat die Popularität auch bei klassischen Musikern zugenommen: So ergänzt die Cajón Streichinstrumente in jungen Ensembles wie zum Beispiel das Modern Pop String Trio aus Berlin.

Zusammen mit weiteren Perkussionsinstrumenten wie Shaker, Schellenkranz sowie Hi-Hat oder Becken wird die Cajón als vielseitiges Perkussionsinstrument eingesetzt. Einige Schlagzeuger setzen auch Besen (mit Kunststoffborsten) ein, um einen überzeugenderen Schnarrklang spielen zu können.

Voraussetzungen und Unterricht

Die Cajon spielen lernen bedeutet allerdings viel mehr als nur auf einer Holzkiste zu trommeln oder ein Schlagzeug zu imitieren. Jede Schlagfläche der Cajon hat ihre eigenen Klangeigenschaften und je nach verwendetem Material sind die Klänge anders akzentuiert. So produzieren Cajons aus härteren Hölzern wie Birken und Buchen stärkere, definiertere Basstöne. Jede Cajon ist somit ein individuelles Instrument.

Gespielt wird eine Cajon grundsätzlich, indem ihre Oberflächen mit unterschiedlicher Intensität an verschiedenen Stellen (z.B. oben, Mitte, unten, seitlich) geschlagen werden.

Die Cajón wird, wenn entsprechende Anmeldungen vorhanden sind, als Kleingruppen- oder Zweierunterricht angeboten. Auch der Einzelunterricht ist möglich.

Anmeldung für Schülerinnen und Schüler

    Schüler/in:



    Eltern:




    * nur bei entsprechenden Anmeldungen möglich



    Musikunterricht bisher:





    Wir verwenden deine Daten, um mit dir Kontakt aufzunehmen. Die Daten werden von uns nicht weitergegeben. Die von dir erfassten Daten werden per E-Mail an uns versandt und in der Datenbank der Webseite zur Nachvollziehbarkeit deiner Kontaktaufnahme gespeichert.

    Anmeldung für Erwachsene, Studenten und Lehrlinge



      Bitte den gewünsten Unterricht auswählen:

      Unterrichtsform:

      Regelmässigkeit:

      Lektionsdauer:


      Abonnement:

      Lektionsdauer:




      Anmeldung auf:




      Wir verwenden deine Daten, um mit dir Kontakt aufzunehmen. Die Daten werden von uns nicht weitergegeben. Die von dir erfassten Daten werden per E-Mail an uns versandt und in der Datenbank der Webseite zur Nachvollziehbarkeit deiner Kontaktaufnahme gespeichert.

      Lehrpersonen

      Märkli Berthold

      E-Mail  |  +41 79 231 38 59

      Instrumente:
      Marimbaphon, Schlagzeug, Cajon, Xyolophon & Vibraphon, Djembe, Glockenspiel
      Ensembles:
      Perkussionsgruppen
      Unterrichtsorte:
      Bad Ragaz Heiligkreuz Sargans Vilters Walenstadt Wangs